Bund der Vertriebenen (BdV) im Hessischen Landtag

Interessanter Gedankenaustausch mit der CDU-Landtagsfraktion

Einen Antrittsbesuch stattete der neu gewählte Landesvorsitzende des hessischen Bundes der Vertriebenen (BdV) Siegbert Ortmann mit seinen Vorstandskollegen am Dienstag der hessischen CDU-Landtagsfraktion ab.

Der neue BdV-Vorstand, eine Mischung aus erfahrenen und neuen Mitgliedern sei "das richtige Rezept für gute und erfolgreiche Arbeit in den nächsten drei Jahren," so Ortmann.

In einem offenen Gedankenaustausch wurden mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden im Hessischen Landtag, Dr. Christean Wagner, dem Sprecher der CDU-Fraktion für Heimatvertriebene, Flüchtlinge und Spätaussiedler Ulrich Caspar (CDU ) und der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Heimatvertriebene und Spätaussiedler Margarete Ziegler-Raschdorf, anstehende Projekte erörtert und Ideen für die Zukunft besprochen.

Der BdV-Landesvorsitzende bedankte sich für die bisherige gute Zusammenarbeit. So sei es ihm durchaus bewusst, dass "die alljährliche Zurverfügungstellung des landeseigenen Biebricher Schlosses für den Zentralen Tag der Heimat, eine großzügige Geste der Hessischen Landesregierung bedeute."

Ortmann trug dann einen umfangreichen Themenkatalog vor, der von den Landespolitikern mit großem Interesse entgegengenommen wurde. So sehe man beim BdV durchaus die Fortschritte, die an den hessischen Schulen auf dem Gebiet der geschichtlichen Aufarbeitung von Flucht, Vertreibung und Zuwanderung zu verzeichnen sind. Weitere Schritte dazu sollten jedoch folgen, z.B. regelmäßige Wanderausstellungen zu diesen Themen an den hessischen Schulen.

"Ich bitte Sie auch" so Ortmann "um Befürwortung von offiziellen Reisen des Hessischen Ministerpräsidenten mit Begleitung aus den Vertriebenenverbänden, nach Polen und Tschechien, um Unterstützung der Vorhaben in der Frage eines nationalen Gedenktages für Flucht und Vertreibung und der Forderung nach Entschädigung von deutschen Zwangsarbeitern."

Besondere Anliegen seien dem BdV, "dass an den hessischen Landesmuseen wissenschaftlich begleitete Abteilungen zum Gebiet "Flucht und Vertreibung" eingerichtet werden und dass auf dem Gelände des Hessischen Landtages in Wiesbaden, ein geeignetes, möglichst künstlerisch gestaltetes Erinnerungsmonument über "Flucht und Vertreibung", errichtet wird."

Nach angeregter Diskussion trennte man sich schließlich mit dem Angebot von Ulrich Caspar, eine der nächsten BdV-Vorstandssitzungen zu besuchen.
Der BdV-Vorstand überreichte ihm das aktuelle Buch "Ordnungsgemäße Überführung" von R.M. Douglas als Gastgeschenk.

Text: Norbert Quaiser
Foto: Erika Quaiser

Im September 2012