Presseinformation

Hessischer Bund der Vertriebenen (BdV) gratuliert Frau Margarete Ziegler-Raschdorf zur erneuten Berufung als Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler

Kaum erneut zur Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler berufen, machte Frau Margarete Ziegler-Raschdorf am 20. Februar ihren "Antrittsbesuch" beim Landesvorstand des Hessischen Bund der Vertriebenen (BdV). In ihrer Begleitung waren Dr. Willem-Alexander vant'Padje von der Hessischen Staatskanzlei und der Leiter ihres Büros, Georg Unkelbach.

BdV-Landesvorsitzender Siegbert Ortmann hieß die Gäste willkommen und gratulierte Frau Ziegler-Raschdorf zur abermaligen Benennung in das wichtige Amt.

Am Vortag hatte die Hessische Landesregierung in ihrer Kabinettsitzung Margarete Ziegler-Raschdorf erneut zur ehrenamtlichen Beauftragten für Heimatvertriebene und Spätaussiedler berufen.

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier erklärte: "Ich freue mich, dass Margarete Ziegler-Raschdorf diese wichtige Aufgabe auch in der 19. Legislaturperiode übernimmt. Die Förderung der kulturellen und sozialen Arbeit der Heimatvertriebenen und Spätaussiedler sind für die Landesregierung von großer Bedeutung." Die Frauen und Männer hätten einen wichtigen Beitrag zum Aufbau und zur Entwicklung des Landes geleistet. Ihre Verbände und die Wohlfahrtsverbände hätten sich insbesondere bei der Eingliederung der Spätaussiedler verdient gemacht.

"Wir werden am 14. September 2014, erstmals mit unserem landesweiten Tag der Heimat an die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation erinnern", so der Regierungschef. Auch der Hessische Minister für Soziales und Integration Stefan Grüttner gratuliert zur Ernennung: "Margarete Ziegler-Raschdorf hat ihre Aufgabe in der zurückliegenden Legislaturperiode mit großem Einsatz und viel Erfolg wahrgenommen. Ich danke ihr für ihre wichtige Arbeit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit und freue mich, dass sie sich bereit erklärt hat, ihr Amt fortzuführen."

Die Landesbeauftragte vertritt die Interessen der Heimatvertriebenen und Spätaussiedler. Ihre Aufgabe ist es, insbesondere die Eingliederung der Spätaussiedler zu intensivieren, zu koordinieren und zu bündeln.

Sie arbeitet mit den Verbänden der Heimatvertriebenen bei der Kulturarbeit nach 96 Bundesvertriebenengesetz (BVFG) sowie bei den heimatpolitischen und grenzüberschreitenden Maßnahmen zusammen.?? Margarete Ziegler-Raschdorf wurde erstmals mit Kabinettsbeschluss vom 9. März 2009 mit Wirkung zum 1. April 2009 zur ehrenamtlichen Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Heimatvertriebene und Spätaussiedler bestellt. Von 2004 bis 2008 gehörte sie als Abgeordnete dem Hessischen Landtag an. Dort war sie Mitglied im Petitionsausschuss, im Sozialausschuss und im Unterausschuss für Heimatvertriebene, Aussiedler, Flüchtlinge und Wiedergutmachung sowie der Härtefallkommission beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport.

Norbert Quaiser; Foto: Georg Unkelbach
Im Februar 2014