BDV-Landesvorsitzender Siegbert Ortmann beim VDK-Neujahrsempfang in Frankfurt

VdK Hessen-Thüringen verlangt umfassende Reformen des Pflegesystems

Der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen hatte zum Neujahrsempfang 2015 in die Deutsche Nationalbibliothek nach Frankfurt/Main eingeladen. Über 200 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben, darunter auch der hessische BdV-Landesvorsitzender Siegbert Ortmann (Lauterbach) waren erschienen und konnten aus den Redebeiträgen des VdK-Landesvorsitzenden Karl-Winfried Seif, des Hessischen Ministers für Soziales und Integration Stefan Grüttner sowie der Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland Ulrike Mascher (München) Interessantes zu aktuellen Forderungen und Einschätzungen zum deutschen Pflegesystem erfahren. So verwies Präsidentin Mascher darauf, dass die besonderen Bedürfnisse von Demenzkranken und ihrer pflegenden Angehörigen derzeitig nicht genügend berücksichtigt würden und sie kritisierte auch die Einrichtung des Vorsorgefonds, in den ein Drittel der zusätzlichen Einnahmen durch Erhöhung der Pflegeversicherungsbeiträge fließen soll, statt sofort der unmittelbaren Pflege zuzukommen. Landesvorsitzender Seif warnte vor dem Hintergrund von derzeit mehr als 200000 pflegebedürftigen Menschen in Hessen und einem zu erwartenden Anstieg von etwa 40 Prozent bis 2035 vor einen "Pflegekollaps" und forderte in diesem Zusammenhang einen parteiübergreifenden "Aktionsplan Pflege 2035" für Hessen. Sozialminister Grüttner zeigte für alle diese Anliegen der VdK-Vertreter Verständnis. Dem beim Sozialverband VdK praktiziertem Ehrenamt bei der Betreuung von Pflegebedürftigen, aber auch Flüchtlingen und Asylbewerbern sprach er besonderen Dank und große Anerkennung aus.

Text: Helmut Brandl
Im Januar 2015